Das eigene Carport

Das eigene Carport – was gibt es zu beachten?

Carports werden immer beliebter – kein Wunder, ein schickes Carports rundet die äußerliche Erscheinung der eigenen vier Wände deutlich ab und ist zu dem auch noch extrem praktisch. Falls die Garage mittlerweile zu klein geworden ist, kann ein Carport eine perfekte Alternative sein, um das Auto zu schützen. Für viele Eigenheimbesitzer stellt sich jedoch schon sehr schnell die Frage, auf was denn alles geachtet werden muss. Wo beginnt eigentlich die Planung eines eigenen Carports? In unserem Review haben wir die wichtigsten Punkte für Sie zusammengestellt.

Carport selber bauen oder Bausatz kaufen?

Der erste Gedanke, wenn es um die Anschaffung eines Carports geht, ist meistens, ob Sie ein Carport selber bauen oder einen Bausatz beziehen. Das Bauen einen Carports ist mit Sicherheit kostengünstiger, vorausgesetzt Sie besitzen die Materialien – gar keine Frage. Jedoch sollten Sie sich im klaren sein, dass bei dieser Variante extrem viele Fehler auftreten können, die im Endeffekt das Bauvorhaben zum Scheitern bringen. Daher raten wir Ihnen auf einen professionellen Bausatz zurück zu greifen.

Standort und Größe

carport selber bauenAm wichtigsten ist natürlich der Standort und die Größe. Bevor nach dem passenden Modell gesucht wird, sollten Sie gründlich überlegen wo das Carport platziert werden soll. Zu beachten ist nicht nur die spätere Funktion, sondern auch der zur Verfügung stehende Platz. In vielen Fällen wir das Carport als Alternative zum Schutz des Autos verwendet. Achten Sie hierbei, dass der Weg zum Hauseingang möglichst klein ist und Sie keinerlei Probleme haben eine vorschriftsmäßige Zufahrt zu gewährleisten. Letzteres wird oft nicht beachtet, so entstehen im Endeffekt sehr hohe Kosten und viel Mehraufwand.

 

 

Das Carport muss genehmigt werden!

Bevor es jetzt an die eigentliche Planung und Umsetzung geht, müssen Sie den Bau erst einmal genehmigen lassen. Dies ist allerdings in fast allen Fällen überhaupt kein Problem. Wie in Deutschland nicht anders zu erwarten ist es mit sehr viel Papierkram und Bürokratie verbunden. Daher raten wir Ihnen einen Architekten zu beauftragen, das spart auf jeden Fall Zeit und vor allem Nerven.

 

 

Die Optik muss stimmen

Nach dem nun alle Planungen fertig sind, kann es an die Umsetzung gehen. Jeder Grundstückbesitzer möchte ein schickes und vor allem repräsentatives Carport besitzen, welches den eigenen Ansprüchen gerecht wird. Hersteller, welche Bausätze im druckkessel-imprägnierten Konstruktionsholz anbieten, liefern keine großen Gestaltungsmöglichkeiten – hier kommen Sie schnell an ihre Grenzen. Allerdings gibt es auch Anbieter, welche eine große Auswahl an Caport-Modellen zur Verfügung stellen. Einer der wichtigsten Punkte ist, dass das Holz witterungsbeständig ist und im vorhinein imprägniert wurde.