Die Werkbank – ein maßgeschneiderter Arbeitsbereich

Was ist eine Werkbank und welche Vorteile hat sie?

Bevor Sie sich eine Werkbank kaufen, sollte genau überlegt werden, was darauf gemacht wird, wo sie aufgestellt werden soll, wie viel Geld investiert wird und welche Grundausstattung dabei sein soll. Das Gewicht sollte auch ein wesentliches Kaufkriterium sein, bei dem Arbeiten mit hauptsächlich schweren Werkstücken oder wenn viel gehämmert wird, ist ein schwererer Arbeitsplatz von Nöten. Werden ehr Feinarbeiten an leichten Stücken vorgenommen, spielt das Gewicht keine so große Rolle. Beachtung sollte auch die Häufigkeit der Benutzung finden, danach richtet sich der Qualitätsanspruch an die Arbeitsplatte. Eine Überlegung wäre auch, ob der zukünftige Arbeitsbereich fahrbar oder höhenverstellbar sein soll.

werkbankGrundsätzlich besteht der Arbeitstisch aus einer stabilen Werkplatte in verschiedenen Ausführungen, inklusive Größen und extrem standfesten Beinen oder Füßen, dadurch wird ein Kippen durch schwere Bearbeitungsmaschinen oder dagegen lehnen verhindert. Eine Werkbank unterscheidet sich wesentlich von einem herkömmlichen Tisch. Das beginnt bei der Dicke und eventuellen Beschichtung der Platte, wodurch diese relativ unempfindlich gegen Kratzer oder sonstige Einflüsse wird. Je nach Verwendungszweck ist eine Metallbeschichtung von Vorteil. Schraubstöcke und andere Geräte können problemlos befestigt werden und die beim Betrieb entstehenden Schwingungen werden kaum auf das Werkstück übertragen. Das fördert präzises Arbeiten und kann Fehler vermeiden. Für Hände und Arme ist das vibrationsarme Arbeiten eine wesentliche Erleichterung und es kommt seltener zu Schmerzen und Ermüdungserscheinungen.

Ein nicht unwesentlicher Vorteil besteht darin, dass angefangene Arbeiten oder welche, die Trocknungsprozesse benötigen, sicher darauf gelagert oder eingespannt werden können. Bei dem Trocknen von Leim ist ein ruhiges liegen bleiben des Werkstückes ausschlaggebend für das sichere Gelingen. Wird sich für den Kauf einer Werkbank mit Oberbauregal oder Schubkästen entschieden, sind alle Werkzeuge sofort griffbereit und langes Suchen gehört der Vergangenheit an. Abschließbare Schubkästen sichern das teuere Werkzeug vor Diebstahl oder Fremdbenutzung. Egal, welche Werkbank gekauft wird, die angebotenen Erweiterungen sind individuell für jeden Handwerker eine Erleichterung. Energiesteckplätze ersparen die berühmten Stolperfallen und tragen so erheblich zur Sicherheit bei. Stolperfallen durch am Boden liegende Kabel und das hintereinander stecken von Mehrfachsteckdosen sind somit Geschichte. Vor allem das koppeln von Steckdosenleisten erhöht die Brandgefahr erheblich, durch gesicherte Steckplätze wird dieser entgegen gewirkt.

Was es für die Erwachsenen gibt, gibt es meist auch für die Kleinen. Spezielle Werkbänke für Kinder sind selbstverständlich perfekt an die Bedürfnisse der Minihandwerker angepasst. Sie sind in der Regel niedriger und höhenverstellbar, damit der Nachwuchs noch lange seine Freude daran hat. Das Holz wird äußerst gründlich geschliffen, damit es nicht splittert. Natürlich sind die Werkbänke voll funktionsfähig und ungiftig.

Fazit

Egal, welche Werkbank favorisiert wird, die Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Tisch überwiegen. Vor allem im Bereich Sicherheit und Komfort. Auch die gesundheitlichen Aspekte sind nicht von der Hand zu weisen, niemand möchte, dass durch das geliebte Hobby Schmerzen oder Schäden entstehen. Das angenehme Arbeiten wird auch bei den Werkstücken deutlich. Man verliert die Freude an dieser Freizeitbeschäftigung nicht und Arbeiten werden zügig fertiggestellt. Bei betrieblicher Nutzung spielt vor allem die Zeit eine bedeutende Rolle, der ideale Arbeitsbereich kann hier ein deutlicher Faktor sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.