Aufstrebende Technologien wie Industrieroboter, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen entwickeln sich in rasantem Tempo weiter. Diese Entwicklungen können die Geschwindigkeit, die Qualität und die Kosten von Waren und Dienstleistungen verbessern, aber sie können auch eine große Anzahl von Arbeitnehmern verdrängen. Diese Möglichkeit stellt das traditionelle Vorsorgemodell in Frage, das Gesundheitsvorsorge und Altersvorsorge an Arbeitsplätze bindet. In einer Wirtschaft, die dramatisch weniger Arbeitnehmer beschäftigt, müssen wir darüber nachdenken, wie wir die Leistungen für die verdrängten Arbeitnehmer erbringen. Wenn die Automatisierung die Arbeitsplätze in der Zukunft unsicherer macht, muss es einen Weg geben, Leistungen außerhalb der Beschäftigung zu erbringen. „Flexicurity“ oder flexible Sicherheit ist eine Idee für die Bereitstellung von Gesundheitsfürsorge, Bildung und Wohnunterstützung, unabhängig davon, ob jemand formell beschäftigt ist oder nicht. Darüber hinaus können Aktivitätskonten lebenslange Weiterbildung und Umschulung von Arbeitnehmern finanzieren. Unabhängig davon, wie die Menschen ihre Zeit verbringen, muss es für sie Möglichkeiten geben, ein erfülltes Leben zu führen, auch wenn die Gesellschaft weniger Arbeitskräfte benötigt.

Die Liste der neuen Technologien wächst jeden Tag. Roboter, Augmented Reality, Algorithmen und Machine-to-Machine-Kommunikation helfen den Menschen bei einer Vielzahl von Aufgaben. Diese Technologien sind breit gefächert und haben die Fähigkeit, bestehende Unternehmen und das persönliche Leben zu verändern. Sie haben das Potenzial, das Leben der Menschen zu erleichtern und ihren persönlichen und geschäftlichen Umgang zu verbessern. Die Technologie wird immer ausgefeilter und dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Arbeitskräfte.

In diesem Beitrag untersuche ich die Auswirkungen von Robotern, künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen auf die Arbeitskräfte und die öffentliche Politik. Wenn die Gesellschaft aufgrund von Automatisierung und Robotik weniger Arbeitskräfte benötigt und viele soziale Leistungen durch Arbeitsplätze erbracht werden, wie werden dann Menschen, die für längere Zeit nicht im Erwerbsleben stehen, Gesundheitsversorgung und Renten erhalten? Dies sind tiefgreifende Fragen für die öffentliche Politik, und wir müssen herausfinden, wie wir soziale Leistungen in der neuen digitalen Wirtschaft erbringen können.

AUFKOMMENDE TECHNOLOGIEN

Roboter

Industrieroboter sind in den Industrieländern auf dem Vormarsch. Im Jahr 2013 waren zum Beispiel schätzungsweise 1,2 Millionen Roboter im Einsatz. Diese Zahl stieg auf etwa 1,5 Millionen im Jahr 2014 und wird voraussichtlich auf etwa 1,9 Millionen im Jahr 2017 ansteigen.(4) Japan hat die größte Anzahl mit 306.700, gefolgt von Nordamerika (237.400), China (182.300), Südkorea (175.600) und Deutschland (175.200). Insgesamt wird erwartet, dass die Robotik von einem 15-Milliarden-Dollar-Sektor heute auf 67 Milliarden Dollar im Jahr 2025 ansteigen wird.

Laut einer Studie von RBC Global Asset Management sind die Kosten von Robotern und Automatisierung deutlich gesunken. Früher beschränkten die „hohen Kosten von Industrierobotern ihren Einsatz auf wenige Hochlohnbranchen wie die Autoindustrie. In den letzten Jahren sind die durchschnittlichen Kosten von Robotern jedoch gesunken, und in einer Reihe von Schlüsselindustrien in Asien nähern sich die Kosten von Robotern und die Stückkosten von Niedriglohnarbeit an… Roboter stellen jetzt eine praktikable Alternative zur Arbeit dar.“

In der heutigen Welt gibt es viele Roboter, die komplexe Funktionen ausführen. Laut einer Präsentation über Roboter:

Im frühen 21. Jahrhundert gab es die erste Welle von gesellschaftsfähigen sozialen Robotern. Es waren kleine niedliche Haustiere wie AIBO, Pleo und Paro. Mit der Weiterentwicklung der Robotik, die vor allem dem Smartphone zu verdanken ist, hat eine neue Welle sozialer Roboter begonnen, mit den Humanoiden Pepper und Jimmy und dem spiegelähnlichen Jibo sowie dem Software-Roboter Sophie von Geppetto Avatars. Ein Schlüsselfaktor für die Fähigkeit eines Roboters, sozial zu sein, ist seine Fähigkeit, die Sprache von Menschen und den zugrundeliegenden Kontext oder die Emotion richtig zu verstehen und darauf zu reagieren.

Diese Maschinen sind zu kreativen Handlungen fähig. Der Anthropologe Eitan Wilf von der Hebrew University of Jerusalem sagt, dass gesellige Roboter „eine kulturelle Ressource für die Verhandlung von Problemen der Intentionalität“ darstellen. Er beschreibt einen „Jazz-improvisierenden humanoiden Roboter-Marimba-Spieler“, der den musikalischen Kontext interpretieren und kreativ auf Improvisationen anderer Interpreten reagieren kann. Die Entwickler können ihn in eine Jazzband setzen, und der Roboter wird nahtlos mit dem Rest der Gruppe improvisieren. Wenn jemand der Musik zuhören würde, könnte diese Person den menschlichen Interpreten nicht von dem Roboter unterscheiden.

Amazon hat eine „Picking Challenge“ organisiert, um zu sehen, ob Roboter „autonom Artikel aus einem Regal greifen und in eine Wanne legen können.“ Das Unternehmen hat rund 50.000 Mitarbeiter in seinen Lagern und möchte herausfinden, ob Roboter die Aufgaben des Auswählens von Artikeln und des Bewegens derselben im Lager übernehmen können. Während des Wettbewerbs erledigte ein Berliner Roboter erfolgreich zehn der zwölf Aufgaben. Um die Waren in der Anlage zu bewegen, setzt das Unternehmen bereits 15.000 Roboter ein und plant, in Zukunft weitere anzuschaffen.

Technologischer Fortschritt und mögliche zukünftige Risiken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.